Arbeitsplatz und Kreativ Bereich in einem

Lichtplanung für das Büro von Heute.

Gewerbe
Schott AG Mainz

Lichtplanung & Lichtkonzepte für das Büro von Heute.

Flexibilität und Mobilität!

Bekannte Forderungen aus den alltäglichen Arbeitswelten. Dabei muss uns klar werden, dass es den klassischen Schreibtisch wie wir ihn kennen kaum noch gibt. Wir sind mobil geworden, nicht nur was das Telefonieren angeht, sondern auch was unsere zu verarbeitenden Daten angeht.

Per Smartphone, Tablet oder Laptop können wir von jedem Ort der Erde auf die gewünschte Datei zugreifen, können Sie im Live Chat mit anderen Menschen diskutieren und überarbeiten. Face to Face form Mainz to the World.

Diese Flexibilität spiegelt sich direkt auch in unseren Arbeitswelten vor Ort wider. Es gibt Ihn zwar noch den Einzelarbeitsplatz, aber er wird immer mehr auch von Co-Workingplaces und Workshop-Areas abgelöst.

Flexible Arbeitsbereiche die sich an die Anforderungen der zu lösenden Aufgabe anpassen lassen. So wird ein Arbeitsumfeld geschaffen, welches es dem Arbeitnehmer erlaubt sich je nach Aufgabe den optimal passenden Arbeitsbereich auszuwählen.

Solch ein Arbeitsumfeld hat sich die Schott AG am Standort Mainz, dem ehemaligen Werksverkauf im Gebäude B5, entwickeln und umsetzen lassen.

Das Ergebnis 

Bauherr: Schott AG, Standort Mainz, Gebäude B5 „Digitalschmelze“

Entwurf & Lichtplanung: Lichtlandschaften, Dirk Gräff

Architekt: hdg Architekten BDA – Henninger und Lachenmann – Partnerschaft mbB

Fotos: Lennart Wiedemuth – architekturfotografie

Barrierefreiheit durch Lichtplanung

HUB aus Holz und Barrierefrei! GEWOBAU Bad Kreuznach

Das Beleuchtungskonzept für das „HUB“ wurde unter dem Aspekt der Barrierefreiheit konzipiert und ausgelegt.

Damit sich die Bewohner dort sicher und komfortabel bewegen können. Um den Aspekt des Barriere freien Lichts näher erläutern zu können, hier ein paar Eckpunkte:

Qualitätskriterien für Barrierefreiheit in der Beleuchtung sind:

  • Blendung reduzieren (großflächige Leuchten mit geringer Leuchtdichte)
  • Schlagschatten reduzieren (gering gerichtetes Licht, hohe Diffusität)
  • Gleichmäßige Lichtverteilung (zur Steigerung der Kommunikationsfähigkeit (man erkennt sein Gegenüber leicht))
  • Tageslichtnachführung in der Flurbeleuchtung (die Flurbeleuchtung ist so platziert, dass sie einen natürlichen Lichteinfall nachbilden)
  • Vermeidung von Angsträumen (Vermeidung von Schatten, speziell im Bereich des Parkdecks)
  • Höheres Bleuchtungsniveau im Bereich der Fluren und Treppen (Vermeidung von Stürzen)

 

Technische Aspekte zur Leuchtenauswahl

Die Beleuchtung ist nach dem aktuellen Stand der Technik konzipiert und geplant. Das heißt alle Leuchten erfüllen die aktuellen Regeln der Technik und sind somit mit LED Leuchtmittel bestückt. Weiter ist die Leuchten Auswahl so getroffen, dass nur wenig unterschiedliche Leuchtentypen und Hersteller verwand wurden. So sind im aktuellen Projekt gerade einmal drei Hersteller verbaut.

Dies führt auch zu einem ausgewogenen Erscheinungsbild. Nicht nur in den Leuchtkörpern, sondern auch in den Lichtfarben, jeder Bereich ist somit klar definiert und mögliche Farbunterschiede zwischen den Herstellern sind durch die räumliche Trennung vertretbar und zonieren zudem die einzelnen Flächen und Bereiche.

Das Konzept wurde eigens mit einer Lichtplanungssoftware entwickelt, um mit Hilfe der Visualisierung die verschiedenen Licht Szenarien schon im Vorfeld zu prüfen und zu bestätigten.

Mehr Infos zu Barrierefreiheit unter: Ausstellung Barrierefreies Wohnen und Leben

3D Ansicht der Fassade des HUB

3D Visualisierungen der Außenfassade und des Parkdecks.

Ansicht des Treppenturms in Sichtbeton.

Lichtwirkung des Treppenturms und der Aussenfassede.

Gewerbe
STO Werk Kriftel

Lichtkonzept für den Multimediaraum von STO am Standort Kriftel Lichtberatung & Lichtplanung für STO im Zuge der Renovierung und Neugestaltung des Multimediaraums. Ein einfacher Raum, eine klare Nutzung und die Anforderung etwas besonderes zu gestalten. … Weiterlesen

Lichtdesign
Futurologischer Kongress Ingolstadt

Der futurologische Kongress in Ingolstadt Das Stadttheater Ingolstadt lud zum Kongress, unterstützt von der Technischen Hochschule Ingolstadt, der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, Audi Art Experience, Brigk Digitales Gründerzentrum und Armeemuseum.Künstlerische Leitung: Knut Weber Lichtplanung & Design: … Weiterlesen

X